Maschinenfabrik Berthold Hermle AGMaschinenfabrik Berthold Hermle AG

So funktioniert die einzigartige MPA-Technologie

Eine ebenso faszinierender wie genialer Ansatz steht hinter der generativen Fertigungstechnologie von Hermle.
Informieren Sie sich detailliert über die Funktionsweise und die vielen neuen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben.

Vielleicht auch für Ihre Anforderung?

Schichtbildung beim MPA-Verfahren

Sowohl die Pulverpartikel aus der Düse als auch die Substratoberfläche werden beim Aufprall stark plastisch verformt. Besonders die Oberflächenkörner erfahren eine starke Streckung und an den Grenzflächen entstehen lokal Drücke von mehr als 10 GPa und Temperaturen bis zu 1000°C. Dabei entsteht eine bindende Kontaktfläche zwischen dem Partikel und dem Substrat bzw. bereits zuvor aufgebrachten Pulverpartikeln. Durch die plastischen Verformungen wird das Bauteil - ausgehend von den Anbindungsflächen zwischen den Partikeln - isothermisch erwärmt.

arrow up

Cookies

Diese Website verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion.

Sämtliche Videos, die Speicherung Ihrer Auswahl unter „Customize“ und Möglichkeiten zur Lokalisierung Ihres Standorts stehen nur mit Cookies zur Verfügung.

Informieren Sie sich, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Cookies akzeptierenCookies ablehnen