Maschinenfabrik Berthold Hermle AGMaschinenfabrik Berthold Hermle AG

Ad-hoc Mitteilungen

Hermle 2004 mit Gewinnplus auf 13,5 Mio. Euro (Vj. 8,9)

01.03.2005

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG der Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, Gosheim

Gosheim, 1. März 2005 – Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr nach einem überraschend starken vierten Quartal deutlich verbesserte Geschäftszahlen. Nach vorläufigen Berechnungen wuchs der Konzernumsatz des Werk-zeugmaschinenspezialisten 2004 um 15 % auf 142,3 Mio. Euro (Vj. 123,9).

Durch die höhere Auslastung legte das Ergebnis spürbar zu. Der Konzernjahresüberschuss verbesserte sich auf vorläufiger Basis auf gut 13,5 Mio. Euro (Vj. 8,9), woraus sich eine erhöhte Nettomarge von über 9 % errechnet (Vj. 7 %). Damit verfügt das Unter-nehmen über eine solide Grundlage für die voraussichtlich geplante Ausschüttung einer gegenüber Vorjahr unveränderten Dividende von 0,85 Euro je Vorzugsaktie.

Der komplette Jahresabschluss wird auf der Bilanzpressekonferenz am 24. Mai 2005 veröffentlicht.

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren. Hermle-Werkzeugmaschinen kommen aufgrund ihrer hohen Qualität und Präzision in anspruchsvollen Branchen wie Medizintechnik, optische Industrie, Luftfahrt-, Automobil-, Rennsportindustrie und bei deren Zulieferern zum Einsatz.

Schlagwort: Geschäftszahlen
Maschinenfabrik Berthold Herme AG
Industriestraße 8-12
78559 Gosheim
ISIN DE0006052830, WKN 605283
Notierung: Geregelter Markt Stuttgart und Frankfurt am Main (General Standard), Freiverkehr Berlin-Bremen

arrow up

Cookies

Diese Website verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion.

Sämtliche Videos, die Speicherung Ihrer Auswahl unter „Customize“ und Möglichkeiten zur Lokalisierung Ihres Standorts stehen nur mit Cookies zur Verfügung.

Informieren Sie sich, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Cookies akzeptierenCookies ablehnen