Maschinenfabrik Berthold Hermle AGMaschinenfabrik Berthold Hermle AG

Von Mensch zu Mensch!
Anwenderberichte

5-achsig schneller zum ROI

15.04.2015
Von links Reinhard Hackler, Abteilungsleiter Mechanische Fertigung, und Lukas Garthe, Zerspanungsmechaniker, vor „seinem“ 5-Achsen-CNC-Hochleistungs- Bearbeitungszentrum C 60 U mit iTNC 530 HSCI Steuerung

Als ein international führender Komplettdienstleister im Formen- und Werkzeugbau setzt die mittelständische Meissner AG für den „Return on Investment“ ihrer Kundschaft u. a. auf drei 5-Achsen-CNC-Hochleistungs-Bearbeitungszentren C 60 U von Hermle.

„Präzision und Leistung für den Weltmarkt“ – das ist bei der Meissner AG im hessischen Biedenkopf-Wallau nicht nur irgendein Slogan, sondern wird nachdrücklich gelebt. Großen Anteil daran hat das in unseren Breiten leider noch nicht alltägliche Konstrukt der Mitarbeiter-AG, bei der sich die Aktiengesellschaft mehrheitlich im Besitz der Mitarbeitenden befindet. In der Praxis hat dies viele Vorteile, wie z. B. das Einstehen für den „eigenen“ Betrieb, wodurch wiederum verantwortungsbewusstes und unternehmerisches Handeln jedes Mitarbeitenden gefördert wird. Das Modell, und weitergehend auch das Produktkonzept des Unternehmens, haben sich bis heute bewährt und kommen in außerordentlichen Leistungen und hoher Produkt- sowie Service-Qualität im High End-Formen- und Werkzeugbau zum Ausdruck.  Aus dem im Jahr 1922 gegründeten Familienunternehmen ging 1997 eine Mitarbeiter-Aktiengesellschaft, die Meissner AG hervor. Dies markierte den Begin einer Erfolgsstory, die bis heute anhält. In der Meissner AG sind heute am Standort Biedenkopf-Wallau über 300 Mitarbeitende beschäftigt und weitere rund 100 Mitarbeitende sind am chinesischen Standort in Kunshan tätig. Fokussiert auf technisch hochstehende Komplettlösungen in den drei Segmenten Gießerei-Werkzeuge, Blasformen und Werkzeuge für Fahrzeug-Auskleidungen, teilt sich das Prozessketten-Leistungsspektrum in Produktentwicklung & Engineering, Rapid Prototyping, Formen- und Werkzeugbau, Qualitätskontrolle, Einfahren der Werkzeuge und schließlich Service auf. Das Gros der Werkzeugsysteme geht in den Automotive-Sektor und hier zählen viele Hersteller und deren Technologie-Partner bzw. Zulieferer zur Kundschaft.

„Trio Maximale“ in Gestalt der drei in Reihe aufgestellten 5-Achsen-CNC- Hochleistungs-Bearbeitungszentren C 60 U von Hermle in der mechanischen Fertigung des Formen- und Werkzeugbau-Unternehmens Meissner AG in Biedenkopf-Wallau

Herausforderung: Größere Werkzeuge rationell fertigen

Um den hohen Ansprüchen der global agierenden Kunden jederzeit und flexibel Rechnung tragen zu können, werden modernste Technologie und Verfahren genutzt sowie vielfach selbst ausgebildetes Fachpersonal eingesetzt. Der Abteilungsleiter Mechanische Fertigung, Reinhard Hackler, führte dazu aus: „Wir sind strikt prozess- und leistungsorientiert. Was die über 50 Entwicklungs- und Konstruktions-Spezialisten in der Engineering-Abteilung kreieren, wird von über 200 Fertigungs-Fachkräften umgehend und effizient sowie qualitätsorientiert in Werkzeugsysteme umgesetzt. Dazu greifen wir auf einen toppmodernen Maschinenpark an CNC-Bearbeitungszentren, CNC-Großteile-Fräsmaschinen und auch CNC-Drehmaschinen zurück, wobei die Fräsbearbeitung mit heute 90% den Löwenanteil ausmacht. Des Weiteren sehen wir einen starken Trend zu größeren Formen und Werkzeugen, bedingt durch die fortschreitenden Bemühungen zu mehr Material- und Energieeffizienz und zunehmender Funktionsintegration bzw. Leistungsdichte von Automotive-Baugruppen.“ In der Praxis wirkt sich dies dahingehend aus, dass die Formen und Werkzeuge aus größeren Grundeinheiten und größeren Bauteilen bestehen, was entsprechend größere Maschinen erforderlich macht. Darüber hinaus gilt es die Formen und Werkzeuge gemäß der Meissner-ROI-Philosophie für die Kunden wirtschaftlich darzustellen, weshalb das Investment in größere CNC-Maschinen mit der Forcierung der 5-Achsen-Technologie für die effiziente Komplettfertigung einhergeht. Mit umfassenden Erfahrungen aus langen Jahren in der mechanischen Bearbeitung bestens gewappnet, folgte dem natürlich schon vor einiger Zeit vollzogenen Einstieg in die 5-Achsen- Technologie der nächste Schritt, nämlich in Gestalt eines 5-Achsen-CNC-Hochleistungs-Bearbeitungszentrums C 42 U von Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, D-78559 Gosheim. Damit wurde dann die 5-Achsen-/5-Seiten-Komplettbearbeitung, und vor allem die Simultan- Bearbeitung zunächst an kleineren und mittleren Werkzeugteilen möglich. Nach nur kurzer Einarbeitungs- und Optimierungszeit mit dem BAZ C 42 U fiel bald die Entscheidung, durch den Einsatz größerer 5-Achsen-Maschinen auch die Großteile-Fertigung zu automatisieren und dafür in 5-Achsen-Bearbeitungszentren zur dynamischen Großteile-Komplettbearbeitung zu investieren.

Hoch automatisiertes Kontur-, Simultan- und Komplettfräsen

Dazu sagte Reinhard Hackler: „Nach kurzer Evaluation war für uns klar, dass wir die neuen Großteile-Bearbeitungszentren vom Typ C 60 U von Hermle AG einsetzen, weil uns diese für die angedachten Komplett- und Simultanbearbeitungen als ideal erschien. Wir nutzen die mittlerweile drei Stück C 60 U bevorzugt zum Konturieren und Simultanfräsen mit hohem Automatisierungsgrad und nehmen auf Grund der nachgewiesenen Performance sukzessive eins ums andere komplexe Werkzeug oder Bauteil auf diese 5-Achsen-BAZ`s, wodurch sich auch der hohe Kapazitätsbedarf für gleich drei Maschinen dieses Typs erklärt. Wir arbeiten hier nach Bedarf 1 bis 3-schichtig um einen möglichst mannarmen Betrieb der Anlagen zu gewährleisten, und das vorhandene Leistungsvermögen der Maschinen nutzen zu können.“ Die 5-Achsen-CNC-Hochleistungs-Bearbeitungszentren C 60 U sind mit ihrem großen Arbeitsbereich von X =1.200, Y = 1.300 und Z = 900 mm und dem zulässigen Stückgewicht von bis zu 2.500 kg in der dynamischen 5-Achsen-/5-Seitenbearbeitung ideal für die Bearbeitungsaufgaben bei der Meissner AG. Die drei BAZ`s C 60 U sind nahezu identisch ausgerüstet und verfügen über eine Hauptspindel mit der max. Drehzahl 18.000 min-1, Werkzeugaufnahme HSK-A 63, Werkzeugmagazin mit 70 Plätzen, innere Kühlmittelzuführung mit 80 bar  sowie die Heidenhain-Steuerung iTNC 530 HSCI. Unterschiede gibt es bei den NC-Schwenkrundtischen, denn zwei Maschinen sind mit einem NC-Schwenkrundtisch (SRT) des Durchmessers 900 mm und eine Maschine ist mit einem SRT 1.350 x 1.000 mm ausgerüstet. Dadurch ist eine hohe Anwendungs- und Nutzungs-Flexibilität gegeben, bei ansonsten gleichen Leistungsmerkmalen. Vorteilhaft ist natürlich auch, dass sowohl das zuerst beschaffte Hermle-Bearbeitungszentrum C 42 U als auch die drei später georderten BAZ`s C 60 U mit ein und demselben Bedienkonzept und mit der gleichen Steuerungstechnik ausgerüstet sind. Dies erleichtert von der Programmierung über die Maschinen-Bedienung und Prozess-Optimierung bis hin zum Anwender-Knowhow den täglichen Umgang mit den hochflexibel einsetzbaren 5-Achsen-Bearbeitungszentren.

Die Vielfalt an Formen und Werkzeugen der Firma Meissner AG eine große Werkzeug-Grundeinheit, die durch zahlreiche anspruchsvolle 3D-Konturen und –Kavitäten gekennzeichnet ist und eine fertigungstechnische Herausforderung darstellt

Mehr als nur erfüllte Erwartungen

Abschließend meinte Reinhard Hackler: „Wir stellen pro Jahr  ca. 600 Komplettwerkzeuge her und haben in der mechanischen Fertigung immer um die 15 Projekte parallel am Laufen. Die unzähligen Bauteile und die vielen Grundeinheiten sowie vor allem mit Priorität laufende Eil- oder Ersatzteil- und Reparaturaufträge fordern uns permanent heraus, sodass wir maschinell und personell sehr flexibel sein müssen. Auf großen Bohr-/Fräswerken führen wir sequentiell und universell Schruppbearbeitungen und umseitige Fräsbearbeitungen sowie die konturnahe Erstbearbeitungen durch. Danach geht es auf die 5-Achsen-Systeme und dort wird in einem Durchgang fertigbearbeitet. Durch das sequentielle Bearbeiten entlasten wir die 5-Achsen-Systeme und haben kürzere Verweilzeiten auf denen. Dadurch können wir  deutlich mehr Fertigungsaufträge durchschleusen, als wenn wir die Schrupp- und die Kontur- sowie Finishbearbeitung immer auf nur einer Maschine vornehmen. Mit den 5-Achsen-CNC- Hochleistungs-Bearbeitungszentren C 60 U von Hermle haben wir absolute Treffer gelandet und sehen alle unsere Erwartungen mehr als erfüllt an. Vor allem sind wir mit der 5-Achsen-Simultanbearbeitung in der Lage, bestimmte Dreh- oder auch Senkerodierarbeiten kompensieren zu können und damit wegfallen zu lassen, womit wir natürlich Handlings- und Umspannaufwand und schließlich Durchlaufzeit einsparen. Schließlich sind die Genauigkeit sowie die Oberflächengüte und damit die Qualität der komplett gefrästen Grundelemente und Bauteile für die Werkzeuge so hoch, dass sich die Nacharbeit tatsächlich auf ein Minimum reduziert.  Nicht unerwähnt bleiben sollte auch der sehr gute und in jeder Hinsicht kompetente Service von Hermle, der die hohe Leistungsfähigkeit der Hermle-Bearbeitungszentren nachdrücklich unterstützt und für uns jederzeit verfügbar macht.“

up
arrow up

Cookies

Diese Website verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion.

Sämtliche Videos, die Speicherung Ihrer Auswahl unter „Customize“ und Möglichkeiten zur Lokalisierung Ihres Standorts stehen nur mit Cookies zur Verfügung.

Informieren Sie sich, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Cookies akzeptierenCookies ablehnen