Maschinenfabrik Berthold Hermle AGMaschinenfabrik Berthold Hermle AG

Von Mensch zu Mensch!
Anwenderberichte

MARTEN MACHINING BLICKT AUF NAHEZU DREI JAHRZEHNTE PRÄZISIONSBEARBEITUNG ZURÜCK

28.11.2016
Von links nach rechts: Alan Marten (Gründer und Geschäftsführer); Shawn Demski (Manufacturing Manager); Thomas Renier (Trainee Anwendungstechnik HMC); David Marten (Vice-President)

Als Al Marten sein Geschäft aufbaute, hatte er nichts außer der Leidenschaft für das Schaffen von Produkten und ein präzises Auge für Details.

Wie viele andere amerikanische Unternehmer, wusste Marten aus seiner Erfahrung als Angestellter, dass er als sein eigener Chef erfolgreich sein könnte. Nach acht Jahren Arbeit als Werkzeug- und Formenbauer fand er 1984 die Zeit reif für die Gründung eines eigenen Unternehmens. Er hatte weder Mitarbeiter noch Kundenstamm und der einzige Raum, den er sein Eigen nennen und in eine Werkstatt umwandeln konnte, war eine Doppelgarage in Stevens Point (Wisconsin/USA). Die bestimmende Frage in Martens Laufbahn lautete bis dahin immer: „Ok, wie funktioniert das jetzt?“ Diese Frage weckt noch immer die tagtägliche Neugier in Marten und mit seinem unstillbaren Drang, Neues zu lernen und umzusetzen, erweiterte er sein Unternehmen und hinterließ gleichzeitig bei Anderen einen bleibenden Eindruck. Wie viele andere amerikanische Unternehmer, wusste Marten aus seiner Erfahrung als Angestellter, dass er als sein eigener Chef erfolgreich sein könnte. Nach acht Jahren Arbeit als Werkzeug- und Formenbauer fand er 1984 die Zeit reif für die Gründung eines eigenen Unternehmens.

AUF DIE PROBE GESTELLT

Innerhalb von nur drei Jahren war das Unternehmen so weit gewachsen, dass die Kapazitäten durch die Anschaffung einer ersten CNC-Maschine erweitert werden mussten. Marten war fest entschlossen, den Verkäufer seiner neuen Maschine, wer immer es auch sei, gründlich auf die Probe zu stellen. In die engere Auswahl schaffte es auch ein deutscher Hersteller von CNC-Werkzeugmaschinen, der ihm durch eine Werbeanzeige aufgefallen war – die Hermle AG. Er beschloss also, vor seiner Kaufentscheidung die Leistung der Maschine an einem Probeteil zu testen. Nachdem der Hermle-Mitarbeiter bei ihrem Treffen das vorgelegte Testprogramm etwa fünf Minuten lang eingehend studiert hatte, erklärte er: „Gut, und hier fangen WIR an.“ Die beiden gingen gemeinsam das Programm in allen Einzelheiten durch, dabei erkannten sie potentielle Schwierigkeiten und korrigierten sie umgehend. Nach fast 45 Minuten Hin und Her war es Zeit, das geforderte Probeteil zu fräsen. Zu Martens großer Zufriedenheit kam das Probeteil im ersten Anlauf aus der Hermle-Maschine, mit der erhofften Präzision genau nach seinen Vorgaben gefertigt. Nun, da Marten auch Produkte fertigen konnte, die höchste Präzision erforderten, hob sein Unternehmen ab. Auch nach fast 30 Jahren erinnert er sich noch gern an seine ersten Erfahrungen mit Hermle. „Ich habe 45 Minuten lang mit dem Vertreter ZUSAMMENGEARBEITET und dabei etwas gelernt.“

Der Maschinenpark von Marten Machining reicht von der älteren C 800 bis hin zu der neusten C 22

ES GIBT IMMER ETWAS ZU LERNEN

Der Maschinenpark von Marten Machining reicht von der älteren C 800 bis hin zu der neusten C 22

Martens Lernerfahrungen beim Kauf seiner ersten Hermle-Maschine fachten seinen Glauben an die Macht von „Ok, wie funktioniert das jetzt?“ wieder an und führten letztlich dazu, dass sich das gesamte Unternehmen der Ausbildung von CNC-Maschinenführern verschrieb. Im Laufe der Jahre hat Marten Machining Dutzenden zukünftiger Maschinenführer die Möglichkeit gegeben, sich als Auszubildender zu beweisen. Heute laufen bei Marten Machining mehrere vollautomatische Hermle-Maschinen, von denen mit der Zeit über 20 Stück angeschafft wurden. Damit ist das Unternehmen aus Nord-Wisconsin heute ein Vorbild in der erfolgreichen Ausbildung hochqualifizierter Fachkräfte. „Es gibt immer etwas zu lernen“, erklärt Marten. „Selbst nach all diesen Jahren, die ich nun im Geschäft bin, lerne ich immer noch etwas dazu, und wir sind unglaublich stolz auf die Arbeit, die wir für unsere Kunden leisten. Aber in der Lage zu sein, dieses Wissen weiterzugeben und der nächsten Generation die Möglichkeit zum Lernen zu eröffnen, erfüllt mich mit der gleichen Zufriedenheit wie alles, was ich in meiner Laufbahn geschafft habe.“

ES GEHT NOCH WEITER

Heute, 30 Jahre nach dem Kauf der ersten Hermle-Maschine, prosperiert Marten Machining. Das Firmengelände ist heute fast 2800 Quadratmeter groß und die Zeiten der Doppelgarage scheinen eine Ewigkeit zurückzuliegen. Im November erwartet Marten die Lieferung seiner 22. Hermle-Maschine.

up
arrow up

Cookies

Diese Website verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion.

Sämtliche Videos, die Speicherung Ihrer Auswahl unter „Customize“ und Möglichkeiten zur Lokalisierung Ihres Standorts stehen nur mit Cookies zur Verfügung.

Informieren Sie sich, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Cookies akzeptierenCookies ablehnen